Die Bücher

Tod im Misthaufen
Tod im Misthaufen

Tod im Misthaufen – ein Pferdekrimi
Verlag: BoD
228 Seiten
7,99 EUR/ eBook 1,99 EUR
ISBN: 978-3-7347-8896-3

Tod im Misthaufen, DER Pferdekrimi! Endlich als Taschenbuch und eBook erhältlich. 228 Seiten randvoll mit detektivischen Pferden, der Frau, von der man mehr erfährt, als man vielleicht wissen möchte, anderen Menschen, die benötigt werden, um die Handlung voranzutreiben, und natürlich Stuti und Else. Romantische Verwicklungen und schief geschnittene Mähnen sind also vorprogrammiert. Hinzu kommen eine Leiche und die Sorte Abenteuer, die man nur in einer Kleinstadt erlebt. Saukomisch und gleichzeitig spannend.

Erhältlich bei den üblichen Online-Anbietern, zum Beispiel hier, und natürlich im Buchhandel vor Ort!

Foto: Maria C. Raabe Fotografie

Und das sagen andere:

„Pfridolin selbst sagt zu seinem Werk „Spannend bis zum Schluss und gleichzeitig saukomisch!“ Recht hat er.“ pfeff.eroni

„Dieses Buch ist ein absolutes Must Read für jeden Pferdefreund!“ Führpferd

„Wer Pfridolins Blog mag, wird das Buch lieben!“ Herzenspferd

„Tod im Misthaufen ist ein Krimi mit viel Humor (dank Pfridolin) – wenn man noch dazu Pferde mag, liegt man mit diesem Buch genau richtig!“ Two Toned

“Herrlich geschrieben aus der Sicht eines Pferdes!“ Fair Riding Corp

„Für jeden Pferde- und Krimifreund zu empfehlen, vor allem, wenn man wie ich beides sehr gern mag!“ Themis 100.000 Bücher

Mein neues Buch
… und ich dachte, Reiten kann man lernen…

… und ich dachte, Reiten kann man lernen…
Geschichten vom Pferd

Taschenbuch: 152 Seiten mit vielen Fotos
Verlag: BoD
12,99 EUR/ eBook 4,99 EUR
ISBN-13: 978-3-7392-3596-7

Die besten Geschichten aus dem Blog zum Anfassen, Liebhaben, Verschenken oder Selberlesen, und neue Kapitel darüber, wie alles begann. Mit anderen Worten: Eine exclusive Homestory, in der ihr von Anfang an dabei seid, wenn die Frau in mein Leben trampelt tritt und sich daran macht, reiten zu lernen. Sie selbst sieht sich (Überraschung!) als Naturtalent und Dressurqueen, aber Frau Reitlehrerin und ich bringen ihr mehr oder weniger einfühlsam bei, dass es ein weiter Weg zum feinen Reiten ist. Gottseidank kennt ihn Frau Reitlehrerin gut und kann ihn noch viel besser erklären. Die Frau versucht sich unterdessen als Mähnenfriseur und ruiniert so ganz nebenbei mein Liebesleben. 152 Seiten mit Spaziergängen, Bodenarbeit, Reitunterricht und wagemutigen Ausritten. Außerdem gibts viele Fotos von mir, meinem Tinkerfreund Faxe und dem nichtsnutzigen spanischen Mähnenwunder, das jetzt auch bei uns wohnt.

Erhältlich beim Buchhändler eures Vertrauens oder zum Beispiel hier.

Und das sagen andere:

„Das Buch ist unglaublich witzig und ich habe mehr als einmal Tränen gelacht!“
MyNaturalDressage

„Ein witziges und selbstironisches Buch mit Geschichten aus dem Pferdealltag, augenzwinkernd erzählt aus der Pferdeperspektive. Wer Pferde mag und gerne lacht, wird seine Freude damit haben.“
Herbstmöwe

„Natürlich hat Pfridolin dabei nichts an seinem Charme verloren; locker, flockig erzählt er von seinem Weg. Nicht genug, mehr über ihn zu erfahren, gibt er dabei viele Tipps, die dich zum Nachdenken bringen.“
lenina01.at

„Für alle die Spaß verstehen und einfach kurzweilige tolle Geschichten zum lachen und auch mal zum selbstreflektieren mögen, ist es ganz sicher einen Blick wert. Ich wünsche euch viel Spass beim Lesen, die Bücher eignen sich auch als tolles Geschenk an die Stallzicken und Barnwitches.“
die-offenstaller.de

Tödlicher Tierarzttermin
Tödlicher Tierarzttermin

Tödlicher Tierarzttermin – ein Pferdekrimi
Verlag: BoD
236 Seiten
10,99 EUR/ eBook 4,99 EUR
ISBN-13: 978-3752816846

Einmal Detektiv, immer Detektiv. Das ist wie beim Möhrenessen. Wenn man da einmal mit anfängt, hört man so schnell nicht auf. Ihr kennt das.

Nach meinem ersten großen Ermittlungserfolg (Tod im Misthaufen), an dem mein haariger Freund Faxe nur unwesentlich mitgewirkt hat, hat uns das Schicksal eine neue Leiche beschert. Zum Glück war es nur ein Tierarzt. Aber egal, unser Ermittlerehrgeiz war geweckt und wir wollten nicht rasten noch ruhen, bis wir auch diesen Todesfall aufgeklärt haben. Leider hat uns die Polizei auch dieses Mal wieder dazwischen gepfuscht. Und ich fürchte, das war mal wieder die Schuld der Frau. Meine sogenannte Besitzerin hat ja bekanntlich das unselige Talent, im richtigen Moment das Falsche zu tun. Eigentlich sollte sie das große Meisenwalder Feuerwehrfest organisieren, aber wie ich die Sache sehe, hat sie sich von ihren Hormonen ablenken lassen. Vielleicht ist es aber auch der Gestank von Fliegenspray, der an allem schuld ist. Weil man bekanntlich uns Pferden das Denken überlassen soll, bringen Faxe und ich alles wieder ins Lot und retten die Welt.

Erhältlich überall, wo es Bücher gibt – zum Beispiel hier.