Für euch getestet: Ein Halfter von Herr Pferd

Das spanische Mähnenwunder

Im Test: Umflochtenes Halfter von Herr Pferd mit passendem Führstrick

Der Lutschi hat jetzt so’n Angeberhalfter mit passendem Führstrick. So eins, das mit handverlesenen Farben umflochten ist und seinen Typ betont und extra für ihn angefertigt wurde. Ich finde ja, dass er da ganz großes Glück gehabt hat, die Dinger gibt es nämlich in allen Farben und mehreren Rosatönen. Aber als ich die Farben für ihn ausgesucht habe, hatte ich meine friedlichen fünf Minuten und dachte mir, na, nimmste ein paar freundliche, neutrale Farben. Vielleicht was Maritimes, wo doch der Lutschi so eine Wasserratte ist. Falls das Halfter nix taugt, sieht es wenigstens nett aus.
Mich selbst hatte ich wohlweislich nicht als Tester eingeplant, weil man ja vorher nie weiß, ob so ein Produkt toll ist oder nicht. Dieses Risiko sollte natürlich der Lutschi eingehen. Zum Ausgleich gab’s die neutralen Farben. Und wo bleibt die Dankbarkeit? Pustekuchen! Manchmal bin ich einfach zu gut für diese Welt. Zum Ausgleich habe ich ihn dreimal rund um die Weide gejagt.
Herr Pferd hat das Angeber-Halfter und den Angeber-Führstrick für das undankbare Mähnenwunder gebastelt – wahrscheinlich mit seinen eigenen Hufen – und es uns dann zum Testen zugeschickt.

Weiterlesen

Teilen mit:

Ziemlich beste Pferdefreunde

Faxe mit rosa Halfter

Ich glaube, ich bin wieder Single. So ganz sicher kann man sich bei den Mädels ja nie sein, aber es gibt gewisse subtile Anzeichen. Und das, obwohl ich immer noch lange Haare habe und die außerdem auch noch offen trage. Obwohl – was heißt schon lang. 15 Zentimeter und man sieht immer noch die Zacken, die mir die Frau beim letzten Mal Frisieren reingeschnitten hat.

Es ist also ganz klar ihre Schuld, dass Rosa mir Stuti entfremdet. Entfremdet, das hört sich so hart an, so grausam, so endgültig. Aber genauso fühlt es sich an, wenn Rosa und Stuti stundenlang hingebungsvoll Fellpflege betreiben und mich keines Blickes würdigen. Ich fühle mich ausgestoßen und diskriminiert.

Was mich ein wenig aufheitert, ist, dass Faxe jetzt auch ein rosa Halfter hat. Ich weiß nicht, ob er damit seine weibliche Seite betonen möchte oder ob es ein Statement ist, um seine Solidarität mit allen rosa eingekleideten Wallachen dieser Welt zu zeigen. Eine Ein- Mann – Pferd-Demo, sozusagen. Bisher habe ich ihn allerdings als eher unpolitisch erlebt. Vielleicht ist seine Besitzerin aber auch einfach nur den Einflüsterungen der Frau erlegen, die auf rosa schwört.

Wie dem auch sei, Faxe möchte nicht darüber sprechen. Das muss er auch nicht. Unter Männern braucht man nämlich nicht viele Worte. Wir beide sind beste Kumpels und haben eine
1 A – Spitzenklasse- Männerfreundschaft. Seit wir uns kennen, sind wir unzertrennlich und meistens meiner einer Meinung.

Es ist ja leider so: Auf die Mädels kann man sich nicht verlassen, auf ihre Launen umso mehr. Wer weiß, ob ich wieder irgendwas Falsches getan oder gesagt habe. Als Else und ich noch zusammen waren, hab ich sogar schon Ärger gekriegt, wenn ich nur was Falsches GEDACHT habe. Das fand ich ein bisschen unromantisch.

An Else habe ich am meisten ihre angenehm weiblichen Formen geschätzt, aber Frauen wollen ja immer nur reden. Wenn ich keine tiefsinnigen Gespräche mit ihr führen wollte, wurde mir das regelmäßig als Manko angekreidet. Als Konrad, das Sportpferd, mir Else ausgespannt hat, war ich insgeheim ein wenig erleichtert. Auch, weil Else absolut humorlos und gleichzeitig sauschnell ist, weshalb es nicht sooo viel Spaß macht, sie zu ärgern. Davon, dass sie mit meinen geistreichen Wortspielen oft überfordert ist, kündet ganz aktuell eine Macke an meinem Hals.

Bei Menschen scheint es anders zu sein. Die Frau hat ein eher robustes Naturell und versteht klare Worte am besten. Mit Andeutungen kann sie nix anfragen. Das hat Frau Reitlehrerin auch schon herausgefunden 😉 Es ist also ein bisschen wie bei Faxe und mir. Bei uns reicht es, wenn man auf der Wiese alle halbe Stunde mal „Jo“ oder „Hm“ sagt. Warum kann es mit den Stuten nicht genauso sein? Immer dieses Reden und diese komplizierten Gefühlsschwankungen.

Die Frau hat mir aber jetzt ein neues Shampoo gekauft, das total lecker riecht, irgendwie süß und nahrhaft. Rosa guckt schon ziemlich interessiert. Liebe geht halt doch durch den Magen und Pferdeshampoo macht romantisch 🙂

Geschmack ist Glückssache

Stuti hat jetzt ein rosa Halfter. Passt prima zu meinem hellblauen. Wir sehen aus wie zwei grenzdebile Vollpfosten, die man noch dazu zu heiß gewaschen hat. Oder wie mißhandelte Plüschtiere vom Flohmarkt. So kann man sich doch nicht leidenschaftlich küssen, Herrgott nochmal!

Schönheit und Geschmack sind ja oft Glückssache, und ich habe in der Hinsicht leider mehrfach Pech gehabt. Nicht, was mein unfassbar gutes und männliches Aussehen betrifft :), aber wenn es um Frisuren und den Kauf von überflüssigem Zubehör geht, schon.

Ich erinnere mich mit Schrecken an die dottergelbe Abschwitzdecke, die mir die Frau zu Weihnachten geschenkt hat. Verbunden mit der Behauptung, es wäre ein edles vanillegelb, das meinen Typ betonen würde. Aha. Ich fand eher, dass sie aussah wie ein Biene-Maja-Kostüm ohne Streifen, weshalb die Decke auf mysteriöse Art kaputt ging (hehe) und die Überreste entsorgt wurden. Verbunden mit diversen unsachlichen Kommentaren, die sich auf meine Person bezogen. Die Frau ist eine schlechte Verliererin 😉

Oder die lila Schabracke, die ich danach erdulden musste. Gottseidank hat die Frau sie zu heiß gewaschen. Erwähnte ich bereits, dass sie ein wenig ungeschickt ist? 😉

Leider sieht sie selbst das anders. Oder wie sind ihre wiederholten Versuche, mir die Mähne zu verschandeln, sonst zu erklären? Faxe mit seinem Fußpuschel-Pottschnitt ist ja noch vergleichsweise gut davongekommen. Man sieht es erst auf den zweiten Blick und die Mädels haben Mitleid mit ihm. Dagegen sieht mein unfassbar krumm und schief geschnittener Stufenschnitt (früher war es einfach nur eine Mähne) so daneben aus, dass alle erst mal lachen müssen.

Alle außer Stuti <3 Sie hat ein Herz aus Gold. Leider auch für ihren aufdringlichen kleinen Boxennachbarn. Der zugegebenermaßen gut aussieht, ja. Und eine prächtige lange Mähne hat 🙁 Aber er hat doch schon eine Freundin. Da kann er mir doch DIE eine nette kurzsichtige Stute auf der Welt lassen, oder?

Bestimmt flüstert er ihr nachts Dinge ins Ohr, über die ich hier nicht schreiben kann, weil ich dann rot werde. Außerdem hat‘s die Frau verboten. Die Frau hat auch verboten, dass ich meine Boxentür aufmache und zu Stuti gehe. Sie hat extra noch einen Strick um den Riegel gebunden. Dabei wollte ich ihr nur sparen helfen. Wenn Stuti und ich ein Doppelzimmer hätten, müsste sie keine Boxenmiete mehr für mich zahlen. Das ist doch gut, oder? 😀