Für euch getestet: „Fitness für Kopf und Körper“

Auf der Suche nach einem Zeitvertreib für die Frau und mich, bei der das Verhältnis Leckerli – körperliche Bewegung stimmt, bin ich auf das Clickern gestoßen.

Kennt ihr Clickern? Es hat ganz viel mit positiver Verstärkung und noch mehr mit Leckerli zu tun. Also genau mein Ding, hab ich mir gedacht und schon mal probegelesen.

Man braucht gar nicht viel dafür, nur einen Leckerlibeutel, einen Knackfrosch und beispielsweise einen Staubwedel. Ach ja, und jemanden, der sich Gedanken über den Übungsablauf gemacht hat. Damit wären die Frau und das spanische Mähnenwunder theoretisch schon mal raus.

Hier erstmal die Daten zum eBook:
„Fitness für Kopf und Körper“ von Ruth Katzenberger-Schmelcher und Tanja Pöschl
eBook, 89 Seiten
Preis EUR 19,99
Erhältlich in der Pferdeflüsterei

Leider geht es nicht sofort mit Leckerli los. Stattdessen wird erklärt, wie „lernen“ und „konditionieren“ eigentlich funktioniert. Ich habs natürlich sofort verstanden, die Frau und der Lutschi haben länger gebraucht. Aber die Grundzüge der positiven Verstärkung haben sie kapiert.

Ich persönlich finde ja den Gedanken der Freiwilligkeit sehr charmant. Entweder man macht mit, dann gibt’s Kekse. Wenn nicht, dann nicht. Raffiniert, oder?

Und was es für Übungen gibt – da kommste nicht drauf. Sich die Decke selbst anziehen zum Beispiel. Ich kannte das bisher nur andersrum 😛

Zwischendurch gibt es immer wieder Texte zur Achtsamkeit, die zum Nachdenken anregen und dabei helfen, im Hier und Jetzt zu sein, was bekanntlich hilfreich ist, wenn man es mit Pferden oder Pferdetraining zu tun hat. Und so ganz nebenbei erweitert es den eigenen Blickwinkel und man lernt, den Augenblick bewusst wahrzunehmen. Die Frau hat auf jeden Fall sehr gestaunt.

Pro: Ein prima eBook mit Beschäftigungsmöglichkeiten für Zeiten, in denen man nicht reiten mag oder kann. Es wird so kleinschrittig erklärt, dass sogar die Frau den Anforderungen des Clickerns gewachsen ist. Mir persönlich gefällt das mit den Keksen am besten und dass man dabei nicht ins Schwitzen kommt.

Contra: Ich mag ja richtige Bücher lieber, das muss ich jetzt doch mal loswerden!

Fazit: Wer gern mit positiver Verstärkung arbeiten möchte, findet hier eine gute Anleitung.