Für euch getestet: OsteoDressage Onlinekurs Trainingstherapie – Rehatraining und Prävention

Ihr kennt ja den Lutschi, unser zerbrechliches spanisches Pflänzchen. Eigentlich heißt er Lucero, aber weil er die orale Phase nie so richtig überwunden hat, wird er Lutschi genannt. Dementsprechend barock gestaltet sich auch seine Figur. Man sagt den iberischen Pferden ja Anmut und Grazie nach. Gegen solche Unterstellungen verwahrt sich der Lutschi. Sein volles Potential entfaltet sich erst, wenn er vor der gut gefüllten Futterkrippe steht. Mit anderen Worten: Er ist ein Körperklaus und stolz darauf. Ich kenne kein anderes Pferd, das mit einer so atemberaubenden Dämlichkeit über seine eigenen Füße stolpern kann. Bei einer solchen Gelegenheit hat er sich mal einen zünftigen Sehnenschaden eingefangen, wir erinnern uns.

Als also unsere sogenannte Besitzerin von dieser Fortbildung speziell für Trainer und sonstige Betroffene hörte, wusste sie deshalb sofort: die oder keine. Schließlich kann sich keiner so gut um das arme kranke Tuck-Tuck den Bruchpiloten kümmern wie sie selbst, und irgendwie fühlt sie sich auch als Trainer. Einfach so, weil sie halt in jeglicher Hinsicht ein Naturtalent ist. Und weil man schon seit ewigen Zeiten wegen Corona keinen Unterricht nehmen darf. Da vergisst man anscheinend schnell, was einen richtigen Trainer ausmacht. Die Frau ist auf jeden Fall BERUFEN, sagt sie. Na dann.

Momentan trainiert sie in erster Linie ihr Mundwerk, während sie sich auf mir durch die Gegend schaukeln lässt, aber das soll sich nun ändern. Erst kommt die Trainingstherapie und dann – ja wer weiß. Ich rechne jedenfalls mit dem Schlimmsten.

*

Aber zurück zum Kurs: Einleitend wird von Frau Möller und von Frau Weingand (alias OsteoDressage) erklärt, wieso Trainingstherapie überhaupt nötig ist. Wenn der Osteo da war und das Pferd repariert hat und die Reiterin genauso weiterreitet wie bisher, besteht beispielsweise eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass das Problem wieder auftritt. Sehr beliebt zum Beispiel bei trainingsbedingten Sehnenschäden (Sehnenschaden! Hier zuckt die sogenannte Besitzerin zusammen), die an einem Bein auskuriert sind und dann an einem anderen erneut auftreten. Wenn sich also was ändern soll, muss man auch was ändern.

Tja, und dann werden alle möglichen Krankheitsbilder und Bewegungseinschränkungen vorgestellt. Wusstet ihr, dass irgendwie alles mit allem zusammenhängt? Die Frau auch nicht. Die interessiert sich jetzt aber für viele Dinge, von denen sie vorher gar nicht wusste, dass es sie gibt. Zum Beispiel Longieren als Dialog. Und verfolgt mit schreckgeweiteten Augen (ich auch), wieviel Bewegung so ein Pferd braucht, um gesund zu bleiben. Oder auch – dann aber allmählich gesteigert-, um es zu werden. Auch und gerade beim Longieren als Dialog, wo der Longenführer brav alles mitläuft. Das macht der Mann, entscheidet sie deshalb sehr schnell.

Was ihr auch noch ganz weit oben im Gedächtnis hängen geblieben ist, ist Übertreten. Gern auch in Kombination, aber das wird alles genau im Kurs erklärt. Übertreten ist nämlich für fast alles gut, mobilisiert so ungefähr alles an den Beinen und trainiert sogar die Bauchmuskeln. Abgesehen davon macht es auch schlau, weil es eine cross-koordinative Übung ist. Ja, und dann hat sie noch eine Mission: Puls messen. Hier gibt’s ein kostenloses How-To-Video. Weil man damit nämlich viele wichtige Infos bekommt. Nicht nur über den Trainingszustand, sondern auch über Stress und Schmerzen. Deshalb fuchtelt sie jetzt ganz wichtig mit ihrem Notizbuch herum. Weil im Handy kriegt sies ja nicht hin. 😛

Eckdaten: OsteoDressage ist die Kombi aus Claudia Weingand (Osteo) und Katharina Möller (Dressage). Claudia ist osteopathische Pferdetherapeutin und Katharina Trainer A mit zahlreichen Zusatzqualifikationen und vor allem eine anerkannte Ausbilderin. Gemeinsam behandeln sie Pferde und reiten sie gesund. Und so ganz nebenbei geben sie ihr Wissen weiter – im Reitunterricht, in Lehrgängen und Büchern und eben auch in Onlinekursen. Wovon es auch mehrere kostenlose gibt, schaut einfach mal hier* rein.

Der Onlinekurs OsteoDressage Trainingstherapie* besteht aus vier SEHR langen Videos (Teil 1 dauert 55 Minuten, Teil 2 2 Stunden 16 Minuten, Teil 3 eineinhalb Stunden und Teil 4 ist 52 Minuten lang). Er kostet 199,00 EUR. Damit sollte die sogenannte Besitzerin einige Zeit ausgelastet sein, bevor sie auf die Idee kommt, ihr neu erworbenes Wissen an uns zu testen. Wobei – ich bin ja fit wie ein Turnschuh, hehe. Wenn hier einer für Tierversuche herhalten muss, dann ja wohl das spanische Mähnenwunder.

Auch interessant: Der Kurs ist gleichzeitig Theoriebaustein für eine spezielle Trainer-Qualifikation. Und noch interessanter: Mit dem Rabattcode PFRIDOLIN10 bekommt ihr diesen und jeden anderen Kurs 10 % günstiger. Der Rabattcode gilt für jeden Kurs und jedes Paket.

Pro: Umfassende Darstellung der Bewegungseinschränkungen beim Pferd und wie man da konkret im Training ansetzen kann. Es wird genau erklärt, wann man welche Übungen machen kann und wann halt nicht. Auch für Besitzer gesunder Pferde gibt es ganz viel Input und Informationen über sinnvolles Training und wie man es aufbaut.

Contra: Zu den Videos gibt es leider kein Skript. Wahrscheinlich soll man sich die Bücher kaufen, die Frau Osteo und Frau Dressage dazu geschrieben haben.

Fazit: Guter und wichtiger Onlinekurs für eigentlich alle Pferdebesitzer. Denn mal ganz ehrlich: Wir haben schon ein besonderes Talent zur Selbstzerstörung. Richtig gesunde Pferde sind meist nur nicht ausreichend untersucht worden 😉

Foto: Maresa Mader. Links im Bild Frau Dressage, rechts Frau Osteo.

* = Das ist ein Affiliate Link. Wenn ihr hierdrauf klickt und etwas kauft, kostet es euch nicht mehr, aber ich bekomme ein paar Cent für Möhren. Was toll wäre, weil dieses Schreiben nämlich total anstrengend ist. Und ich sehr arm bin. Der Ärmste eigentlich.

Teilen mit:

One Reply to “Für euch getestet: OsteoDressage Onlinekurs Trainingstherapie – Rehatraining und Prävention”

Kommentare sind geschlossen.