Für euch getestet: StripHair, der Gentle Groomer

Der Lutschi und ich sind jetzt Stripper. Weil wir jetzt so’n Teil namens StripHair haben, das Dreck und olles Fell von uns entfernt. Der Lutschi, der bekanntlich unser spanisches Mähnenwunder ist und immer für Produkttests herhalten muss, weil es um ihn nicht so schade ist wie um mich, will es schon gar nicht mehr hergeben.

Das StripHair ist ein Universalwunderpferdepflegeteil, mit dem man schmutzige Pferde sauber kriegt, das man aber auch zum Waschen und als Schweißmesser verwenden kann. Und AUSSERDEM ist es im Fellwechsel der Knaller schlechthin. Sagt jedenfalls die Werbung. Der Lutschi und ich bereiten uns ja gerade aufs Herbstfell vor und wollten dem StripHair mal auf den Zahn fühlen.

Der Test

Äußere Werte:

Und ausgeklappt sieht es so aus:

Die Verpackung wäre halt schon sehr schön, findet die Frau. Im 1950s-Style, mit Zeichnungen und Erklärungen. Sehr hochwertig, hat sie beschlossen. Auch das StripHair selbst macht einen sehr guten Eindruck: Es ist aus schwarzem Kunststoff, liegt gut und stabil in der Hand und ist gleichzeitig so flexibel, dass man es biegen und als Schweißmesser benutzen kann.

Funktion:

Der Lutschi hat ja so eine sensible Mischhaut und war schon sehr gespannt, was ihn da erwartet. Immerhin wird das Wundergerät von unserer ungeschickten Besitzerin bedient, von daher konnte ich seine Sorge sogar nachvollziehen. Aber noch nicht einmal die Frau mit ihren zwei linken Händen hat es geschafft, ihm damit unangenehm ins Fell oder den darunterliegenden Speck (er nennt es Weichteile) zu zwicken. Der Grund: Das StripHair kommt komplett ohne Metall oder scharfe Kanten aus. Da ziept nix und da zwickt nix, und trotzdem gehen Dreck und Haare raus. Sogar am Kopf und unten an den Beinen. Der Lutschi fand auch, dass das StripHair ein ganz angenehmes Gefühl auf der Haut macht. Weil es so flexibel ist, kommt man auf nette Art überall dran. Und weil in diesem Wundergerät sogar pflegende Öle sind, macht es zusätzlich noch ein glänzendes Fell.

Pro: So weit, so gut. Wir sind sehr angetan.

Contra: Ganz schön teuer, das Dingens. Aber es macht einen haltbaren Eindruck.

Fazit: Wir brauchen noch so eins, weil der Lutschi jetzt keins mehr hat. Ich habe nämlich beschlossen, dass das StripHair ein angemessenes Pflegeinstrument für ein Premiumpferd wie mich ist und es ihm weggenommen. Ätsch.

Zu kaufen gibt es das StripHair bei Pferdefaible. Es kostet 39, 90 EUR.

Das StripHair wurde uns kostenlos von Pferdefaible zur Verfügung gestellt, was aber keinen Einfluss auf den Test oder unsere Meinung gehabt hat. Wenn die Sachen nix taugen, sagen wir das auch.