Für euch getestet: OsteoDressage Onlinekurs Seitengänge – Biomechanik und klassische Reitlehre

Die Frau – ihr kennt sie – lechzt nach komplizierten Lektionen. Am liebsten Pi und Pa, aber da verweigert sich Frau Reitlehrerin, solange die Basics nicht stimmen. Gottseidank, sag ich da nur. Ich bin ja von Haus aus Freizeitpferd und DARF gar nicht arbeiten. Ok, sagt die Frau da nur. Wie – ok? Einfach so, ok? Aber sie lächelt nur schief und will nichts verraten. Bis, ja bis sie dann mit dem großen Geheimnis rausrückt: sie hat einen Onlinekurs Seitengänge gekauft. Schön für sie, da ist sie erstmal sinnvoll beschäftigt, denke ich mir. Vier lange Videos, die wollen ja in Ruhe besichtigt werden. Was mir erst hinterher aufgegangen ist: es gibt in jedem Teil praktische Übungen, für die mal wieder ich herhalten muss. Sauber. Das haben sich die OsteoDressage-Damen fein ausgedacht. Wobei: die erklären das schon alles sehr pferdefreundlich. Also schrägeln wir munter durch die Reitbahn und die Frau, unbedarft, wie sie ist, hält sich für die Traversalenkönigin schlechthin. Hoffentlich verrät ihr niemand, dass es in Wirklichkeit Schenkelweichen ist, was wir da treiben. Aber Hauptsache seitwärts, gell.

Was wirklich sehr schön an dem Kurs ist: es wird genau erklärt, wie die korrekte Hilfengebung ist. Und vor allem, WARUM die so ist, wie sie ist. Beispiel: Nur in dem Bereich, in dem der korrekt liegende Schenkel liegt, kann sich unsereiner auch in der Brustwirbelsäule biegen. Überhaupt, das richtige Treiben. Mit hochgezogenem Absatz wird nur die Bauchmuskulatur angesprochen, mit dem Resultat, dass das Pferd nicht besser vorwärtsgeht, weil es das schlicht und ergreifend gar nicht mehr kann. Durch die zusammengezogene Muskulatur kann es eigentlich nur noch ausatmen und stehenbleiben. Issn Reflex, ne. Kann die Frau ja mal nachmachen, wenn sie sich traut. Und sich vom Mann auf beiden Seiten in die Rippen pieksen lassen. Wetten, dass sie dann auch stehenbleibt? Von daher ist die Übung ungefährlich für den Piekser. Der Gepiekste steht einfach nur dumm rum. Und flucht, im Fall der Frau.

Es gibt ganz viele anschauliche Erklärungen, die Seitengänge werden vorgeritten und es wird vor allem auch gezeigt, was zu tun ist, wenn es mal nicht so klappt. Wichtiger Lernerfolg: das ist nämlich gar nicht schlimm.

Eckdaten: OsteoDressage, das sind Claudia Weingand (Osteo) und Katharina Möller (Dressage). Claudia ist osteopathische Pferdetherapeutin und Katharina ist unter anderem Trainer A und vor allem eine anerkannte Ausbilderin. Beide sind bekannt für ihren pferdefreundlichen und fairen Ansatz. Und gemeinsam geben sie hochkarätigen Reitunterricht unter besonderer Berücksichtigung der Abläufe im Pferdekörper. Es gibt mehrere kostenlose Kurse, schaut einfach mal rein. Und Gutscheine, falls ihr noch ein Weihnachtsgeschenk braucht 😉 Im Kurs Seitengänge gibt es vier Unterrichtseinheiten mit Theorie- und Praxisteil. Der Kurs kostet 99,00 EUR.

Tipp: Mit dem Rabattcode PFRIDOLIN10 bekommt ihr diesen und jeden anderen Kurs 10 % günstiger. Der Rabattcode gilt für jeden Kurs und jedes Paket und zwar bis zum 31.12.2020. Die Kursvideos selbst sind ein Jahr lang abrufbar.

Pro: Sehr gute und anschauliche Erklärungen! Katharina und Claudia zeigen, dass man feines Reiten und anspruchsvolle Lektionen auf entspannte und pferdefreundliche Art erarbeiten kann. Besonders das Zusammenspiel aus osteopathischem Ansatz und klassischer Dressur überzeugt.

Contra: An der Lautstärke wurde teilweise gespart, da muss man schon voll aufdrehen, wenn man was hören will. Dann ist da noch die Folge über Seitengänge im Galopp: es werden zwar Übungen geritten und erklärt, zugleich wird aber ausführlich darauf hingewiesen, dass man sich die Seitengänge im Galopp verkneifen sollte. Aus Gründen. Da bin ich ja inhaltlich komplett bei den Mädels, aber die sogenannte Besitzerin hat sich schon geärgert. Sie steht auf dem Standpunkt, wenn da Seitengänge im Galopp draufsteht, dann will sie auch Seitengänge im Galopp. Und so ganz eigentlich will sie eh nur Galopptraversalen reiten. Wenns schon keinen Fernkurs für Piaffe gibt, siehe oben. Ohne mich, ebenfalls siehe oben 😛 Aber nun hat das Frauchen schlechte Laune. Sie will also Galopptraversalen und davon jede Menge, und da erklären die beiden OsteoDressage-Damen jetzt, wie oft man was trainieren sollte und Galopptraversalen kommen in dieser Aufzählung so ungefähr gar nicht vor. Da gehen also die Meinungen auseinander, wie man das finden soll. Ich finds gut, die Frau nicht. Könnt ihr euch ja dann selbst überlegen, was ihr davon haltet. Dafür sind wir jetzt beide große Fans von Konter-Schulterherein. Da müsst ihr euch selbst angucken, warum wieso weshalb. Ich kann ja hier nicht alles verraten.

Fazit: Sehr empfehlenswert! Trotz kleinerer handwerklicher Mängel, die laut OsteoDressage bei den anderen Videos durch einen Wechsel der Produktionsfirma behoben wurden. Das schmälert aber den Wert des Gesagten und Gezeigten nicht. Obwohl es ärgerlich ist, ja.

Foto: Maresa Mader. Links im Bild Frau Osteo, rechts Frau Dressage.

* = Das ist ein Affiliate Link. Wenn ihr hierdrauf klickt und etwas kauft, kostet es euch nicht mehr, aber ich bekomme ein paar Cent für Möhren. Was toll wäre, weil dieses Schreiben nämlich total anstrengend ist. Und ich sehr arm bin. Der Ärmste eigentlich. P.S.: Bald ist Weihnachten 😉

Teilen mit:

One Reply to “Für euch getestet: OsteoDressage Onlinekurs Seitengänge – Biomechanik und klassische Reitlehre”

Kommentare sind geschlossen.